Folgen Sie uns auf Facebook und bei Twitter

 
     
 
Presseinformation | Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel

Prof. Dr. Vanessa-Isabelle Reinwand-Weiss
Direktorin der Bundesakademie

..............................................................................................................................

  http://www.bundesakademie.de/img/vanessa_reinwand_weiss_2014.jpg         Die Direktorin der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel Prof. Dr. Vanessa-Isabelle Reinwand-Weiss, Jahrgang 1979, ist zudem Professorin für Kulturelle Bildung am Institut für Kulturpolitik an der Universität Hildesheim. Zu ihren Arbeitsschwerpunkten zählen ästhetische und Kulturelle Bildung, Bildungstheorie, frühkindliche Bildung und empirische Methoden kultureller Bildung. 2010 gründete sie gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen das bundesweite »Netzwerk Forschung Kulturelle Bildung«. 2012 gab Prof. Dr. Reinwand-Weiss zusammen mit Kollegen das erste Handbuch für Kulturelle Bildung heraus, das seit 2013 auf der Wissensplattform Kulturelle Bildung Online weitergeschrieben wird. Seit 2012 ist sie zudem Mitglied im Rat für Kulturelle Bildung und in zahlreichen weiteren kulturpolitischen Gremien aktiv. Als Expertin für Kulturelle Bildung forscht und publiziert sie kontinuierlich, hält Vorträge und arbeitet aktiv an der Etablierung und Ausweitung des Feldes der Kulturellen Bildung mit. Sie ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann und Sohn in Hildesheim.

Kurz-Vita
  • 2014 Auszeichnung mit dem zweiten Platz des academics-Nachwuchspreises 2014
  • Seit April 2012 Direktorin der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel und   Professorin für Kulturelle Bildung am Institut für Kulturpolitik
  • 2009 bis 2012 Juniorprofessorin am Institut für Kulturpolitik
  • 2008 und 2009 Forschungsassistentin und stellv. Oberassistenz am Departement für Erziehungswissenschaften der Universität Fribourg und Projektverantwortung für die Studie »Frühkindliche Bildung in der Schweiz. Eine Grundlagenstudie der Schweizerischen UNESCO-Kommission«
  • 1999 bis 2004 Studium der Pädagogik, Theater- und Medienwissenschaft, Italoromanistik und Philosophie an den Universitäten Erlangen-Nürnberg und Bologna (Italien)
  • 2004 bis 2007 Promotion zum Dr. phil. mit der Dissertation »Theaterpädagogische Prozesse in Biographieverläufen unter dem Aspekt der ästhetischen Bildung« und Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Freie Berufe (IFB) und am Institut für empirische Soziologie (IfeS) an der Universität Erlangen-Nürnberg und Rundgangsleiterin am DB-Museum Nürnberg
  • 2000 und 2001 Zusatzstudiengang »Personenzentrierte Beratung und Supervision«
     

Jurytätigkeiten und Kommissionen

  • seit 2016 Mitglied im Verwaltungsausschuss des Staatstheaters Braunschweig
  • seit 2015: Mitglied im Fachbeirat Kulturelle Bildung des Ministeriums für Wissenschaft und Kultur Niedersachsen
  • seit 2015: Mitglied im Hochschulrat der Hochschule für Künste im Sozialen Ottersberg
  • seit 2014: Mitglied im Schriftenbeirat der BKJ-Reihe »Kulturelle Bildung« des kopaed-Verlages
  • seit 2014: Mitglied im Kuratorium der Stiftung Genshagen
  • 2014/2015: Mitglied im Aufsichtsrat der Hochschule für Künste im Sozialen Ottersberg
  • seit 2013: Mitglied im Rat für Kulturelle Bildung
  • seit 2012: Mitglied des Beirates Soziokultur des Ministeriums für Wissenschaft und Kultur Niedersachsen
  • seit 2012: Jurymitglied des BKM-Preises »Kulturelle Bildung« (2015 und 2016 Vorsitzende der Jury)
  • seit 2012: Mitglied im Deutschen Kulturrat (Rat für Soziokultur und kulturelle Bildung und Fachausschuss Bildung)
  • 2012-2015: Vorstandsmitglied der Interessensgemeinschaft Kultur Hildesheim e.V.
  • 2010-2012: Vorsitzende des Prüfungsausschusses des Studienganges Kulturwissenschaften und Ästhetische Praxis der Universität Hildesheim
  • seit 2010: Gründungsmitglied des Netzwerkes Forschung Kulturelle Bildung

.............................................................................................................................

Über die Bundesakademie
Die Bundesakademie Wolfenbüttel ist einer der bedeutendsten Anbieter für praxisnahe berufliche Fort- und Weiterbildung im Bereich Kulturelle Bildung in Deutschland. Sie bietet jährlich insgesamt rund 180 Veranstaltungen, darunter Seminare, Qualifizierungsreihen und Tagungen in sechs Programmbereichen an: Bildende Kunst, Darstellende Künste, Musik, Literatur, Museum sowie Kulturmanagement, -politik und -wissenschaft. Das Angebot richtet sich an Kulturvermittelnde und -schaffende aus dem gesamten Bundesgebiet sowie dem angrenzenden Ausland. Die Akademie wurde 1986 als gemeinnütziger Verein gegründet und wird heute institutionell gefördert durch das Land Niedersachsen (Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur) sowie über Projektförderung durch den Bund (Bundesministerium für Bildung und Forschung).

..............................................................................................................................

Pressekontakt
Christiane Thoroe 
Presse-/ Öffentlichkeitsarbeit und Marketing
Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel e.V.
Schlossplatz 13, 38304 Wolfenbüttel
Tel.: 05331/808-412

Mobil: 0176/ 420 861 16
Fax.: 05331/808-413
E-Mail: christiane.thoroe@bundesakademie.de
Internet: www.bundesakademie.de 

 

..............................................................................................................................

Falls Sie keine weiteren Zusendungen von uns wünschen, können Sie sich hier abmelden.
Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel, Schlossplatz 13, 38304 Wolfenbüttel, Tel.: 05331/808-411, Fax: 05331/808-413.
Impressum