Veranstaltung

bleibt haften! Künstlerische Methoden für die SchuleModul1 der neuen Qualifizierungsreihe für Lehrende an (Berufs-)Schulen: Aufschlag! Fokus Darstellende Künste

Wie war das noch mal mit Überhangsmandaten oder der Chaostheorie? Künstlerische Methoden und Kulturelle Bildung können nicht nur bei der Vermittlung komplexer Inhalte unterstützen, sondern neue Impulse für Lern- und Bildungsprozesse an (Berufs-)schulen geben. Das Seminar ist das erste Modul einer neuen Qualifizierungsreihe, die sich an Lehrende verschiedener Schulformen richtet. Die Module können einzeln gebucht werden. Nach dem Besuch der sechs Module wird ein Zertifikat verliehen.

Warum eigenen sich kreatives Schreiben, Erklärvideos oder Theaterübungen zum Trainieren von Kernkompetenzen wie Präsenz, Kommunikation oder Toleranz etc. Was macht sie so wichtig, um Schüler_innen aller Berufe auf eine zukünftige Arbeits- und Lebenswelt vorzubereiten und sie wie kann ich diese „Kulturtechniken“ als Lehrer_für und in meine_r Arbeit lernen und einsetzen? Anhand konkreter Tools und praktischer Beispiele wie Filmproduktion für YouTube, Gamedesign, Film- und Fotowalks oder Soundcollagen erfahren und erproben die Teilnehmenden der Qualifizierung neue Wege in der Vermittlung von Inhalten für die tägliche Arbeit mit (Berufs-)schulklassen.

Kulturelle Bildung hat in Deutschland bislang keinen formalen Status in den Lehrplänen der beruflichen Erstausbildung und bisherige Angebote erreichen zum Beispiel die große Anzahl an Berufsschulen und -schüler_innen kaum. Eine stärkere Einbindung Kultureller Bildung in die Lehre schärft jedoch nicht nur das Profil von Schulen, sie trägt auch zur gesellschaftlichen Teilhabe und Mitgestaltung einer großen Zahl Jugendlicher bei und leistet einen Beitrag zur Stärkung dualer Ausbildung im Feld der außeruniversitären Berufsausbildung. Kreative Methoden eignen sich für die Vermittlung von Lerninhalten verschiedenster Ausbildungsberufe und leisten durch die gesellschaftliche und politische Dimension Kultureller Bildung einen Beitrag zu relevanten Werten wie Demokratiefähigkeit, Diversitätssensibilität sowie Befähigung zum Umgang mit Veränderungen der Arbeitswelt im Kontext von Digitalisierung.

Modul 1: Aufschlag! Fokus Darstellende Künste

Im Zentrum des ersten Moduls steht die Vermittlung von Hintergründen sowie Übungen aus dem Bereich der Darstellenden Künste Vorkenntnisse und -erfahrungen sind nicht erforderlich.

Zur Gesamt-Qualifizierung

Die Module der Qualifizierung greifen kreative und künstlerische Methoden aus verschiedenen Bereichen wie Bildende Kunst, Musik, Darstellende Künste oder Literatur auf, die sie praxisnah und an konkreten Beispielen aus dem analogen und digitalen Bereich vermitteln. Gemeinsam mit den Teilnehmenden erfolgt ein Transfer für die berufliche Praxis von Lehrenden.

Die Qualifizierung wird in Kooperation mit KulturKontakt Austria entwickelt.

Lassen Sie Ihr Interesse an der Qualifizierung unter sabine.oehlmann@bundesakademie.de vormerken. Sie erhalten zeitnah nähere Informationen.

 

Leitung: Andrea Ehlert, Sarah Kuschel | Datum: 13. Dez (16:00 Uhr) - 15. Dez 2019 (14:00 Uhr) | Kosten: 335,- € (inkl. Ü/VP) | Anmeldeschluss: 10. Nov 2019 |

Seminar buchen