Veranstaltung

Unter Strom I: Bloggen, Twittern & Co.

Bis gestern war die literarische Welt klar geordnet: hier die Leser, da die Autoren. Verlage, Literaturkritik und Buchhandel halfen beim Vermitteln. Der digitale Wandel hat all das verändert. Produzenten und Rezipienten sind oft nicht mehr voneinander zu unterscheiden, heute hat jeder Akteur Zugang zu den »Produktionsmitteln«.

Der Autor und der Leser, die Verlegerin und die Selfpublisherin, die Kritikerin und der Leserrezensent, der Blogger und die Social-Media-Nutzerin – die Abgrenzungen sind überholt, was zu neuen Texten und neuen Gesprächsformen über Literatur führt.

Unsere Reihe unternimmt eine Literaturbetriebsbesichtigung der aktiven Art. Wir betrachten zentrale Instanzen und probieren deren Möglichkeiten selbst aus. Wenn die Grenzen zwischen Literaturproduzent und -rezipient verschwimmen – wo stehe ich? Wie beteilige ich mich am literarischen Gespräch? Welche Medien nutze ich, welche kenne ich noch gar nicht? Der Wandel ist längst da. Bewegen müssen wir uns jedoch selbst.

Der erste Teil der Reihe blickt auf eine Branche, die »unter Strom« steht. PCs, Internet, Tablets, Smartphones sind die Voraussetzungen fürs Twittern, für Blogs, für Websites. Wie kann ich diese Mittel für mich nutzen? Welche neuen Diskussionsforen entstehen? Wie präsentiere ich mich als Autor? Infoteile sowie das Probieren und Experimentieren mit verschiedenen literarischen und journalistischen Formen und Medien gehört dabei zum Konzept der Reihe.

Der zweite Teil der Reihe betrachtet die zentrale Instanz des Literaturbetriebs: den Verlag. Auf den ersten Blick hat sich hier am wenigsten geändert. Doch auch hier entstehen längst neue Buchformate (Themen werden nur als E-Book veröffentlicht, das kurze E-Book-Format als literarische Intervention), die Übernahme von Selfpublishing-Titeln ins klassische Taschenbuchprogramm ist keine Seltenheit mehr. Genretitel tun sich schwer, Amazon bringt mit Dumpingpreisen das etablierte Preisgefüge ins Wanken.

Was bedeutet das für Leser wie Autoren? Sind es Parallelwelten, zwischen denen man sich entscheiden muss? Wie sieht der Verlag von morgen aus?

Zielgruppe: Die Reihe richtet sich an Literaturvermittler und Literaturproduzenten im weitesten Sinn, Journalisten, Lehrer, Blogger, die Anleiterin einer privaten Schreibgruppe, Verleger, Buchhändler und alle, die sich gründlicher über das Schreiben, den Literaturmarkt und seine Rahmenbedingungen informieren möchten. 

Termine:
Unter Strom I: Bloggen, Twittern & Co. lit–8.1 | 17. – 19. Mai
Unter Strom II: Autor und Verlag lit–8.2 | 13. – 15. Sep

Weitere Module für 2017:
Unter Strom III: Selfpublishing | 28.-30. Mai 2017
Unter Strom IV: Journalistisches Schreiben | 27.-29. Sep 2017

BMBF

Mehr zu Werner Irro

Mehr zu Nikola Richter

Mehr zu Dietrich zu Klampen

Ergänzend lit-13, lit-14, lit-16, lit-19

Leitung: Dr. Werner Irro (Modul I und II), Nikola Richter (Modul I) | Datum: 17. Mai (16:00 Uhr) - 19. Mai 2016 (14:00 Uhr) |